So fotografieren Sie die Nordlichter

Die Nordlichter sind eines der größten Phänomene der Welt, die wirklich eine einmalige Erfahrung sind. Es gibt nur eine Handvoll Orte auf der Welt, an denen Sie dieses beeindruckende Naturereignis beobachten können und genau hier in Alaska. Fotografien des Nordlichts sind beeindruckend und lassen die Menschen oft hinterfragen, ob sie echt sind oder nicht. Die hellgrünen tanzenden Lichter, die mit Tönen in Rot, Gelb, Blau und Violett verstreut sind, können schwer einzufangen sein. Wenn Sie jedoch die richtigen Werkzeuge und eine gute Vorstellung davon haben, was Sie tun, kann das Ergebnis Ihre Erwartungen übertreffen.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass es Ihnen wahrscheinlich schwer fallen wird, die Essenz der Nordlichter mit Ihrem Smartphone einzufangen. Wenn Sie jedoch mit der richtigen Ausrüstung vorbereitet sind, könnten Sie Alaska mit dem Bild Ihres Lebens verlassen. Bevor wir uns näher mit dem richtigen Fotografieren der Nordlichter beschäftigen, wollen wir uns ansehen, was sie genau sind und warum sie so besonders sind.

Was sind die Nordlichter?

Bekannt als Aurora Borealis im Norden und Aurora Australis im Süden, können die Nordlichter in einer Reihe lebhafter Farben erscheinen, aber die meisten Menschen verbinden sie mit einem atemberaubenden Grün. Die häufigsten Farben, die Menschen sehen, sind hellgrün und rosa. Sie können in vielen verschiedenen Formen auftreten, einschließlich Schleier im Wind, Lichtstrahlen, wolkenartigen Formen und atemberaubenden Bögen. Also, was verursacht eigentlich das Nordlicht? Kurz gesagt: Die Lichter der Aurora werden durch einen Zusammenstoß geladener Teilchen in der Erdatmosphäre verursacht, die aus der Sonnenatmosphäre freigesetzt wurden. Die verschiedenen Farben basieren auf der Art der Teilchen, die sich finden und am Himmel kollidieren. Die grüne Aurora, an die die meisten Menschen denken, ist das Ergebnis von Sauerstoffmolekülen, die etwa 60 Meilen von der Erde entfernt sind. Die seltenste Aurora – die, die vollständig rot ist- wird durch hochgelegenen Sauerstoff verursacht, der sich mindestens 200 Meilen über der Erde befindet.

Eine andere Sache, die Sie bedenken sollten, bevor Sie zu Ihrer Kamera greifen und die Lichter fotografieren, besteht darin, dass zwischen dem Nordlicht und der Aktivität der Sonne eine ziemlich starke Verbindung besteht. Dies bedeutet, dass Änderungen der Temperatur und der Position der Sonne Einfluss auf die Farbe des Nordlichts haben und wie sichtbar es ist. Bevor Sie ein Ticket nach Fairbanks buchen, sollten Sie ein wenig recherchieren und sehen, was Wissenschaftler über die Sonne sagen und welche Auswirkungen sie auf die Darstellung der Lichter haben wird. Natürlich können wir keine Vorhersagen über Mutter Natur machen, aber es gibt bestimmte Jahreszeiten, in denen sich die Lichter besser zeigen werden, nur wegen dem, was in der Atmosphäre vor sich geht. Die Nordlichter sind sowohl in der nördlichen als auch in der südlichen Hemisphäre zu sehen, aber Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Lichter näher an den Magnetpolen der Erde auftreten. Aus diesem Grund ist Alaska ein wunderbarer Ort, um einen Blick zu erhaschen. Wenn der Himmel klar ist und in der Atmosphäre alles perfekt ausgerichtet ist, bekommen Bewohner und Besucher Alaskas ein unvergessliches Erlebnis zu Gesicht.

Wann ist die beste Zeit, die Nordlichter zu fotografieren?

Wie wir bereits besprochen haben, geschieht das Nordlicht als Ergebnis von Sonnenaktivität und spezifischen Bedingungen in der Atmosphäre. Derzeit befindet sich die Sonne im Sonnenminimum, weshalb viele glauben, dass ihre Chancen, ein spektakuläres Lichterlebnis zu sehen, nicht so groß sind. Während es zweifellos eine geringere Chance gibt, eine vollständige Aurora-Darstellung zu erleben, sagen Wissenschaftler, dass das Nordlicht auch nachts sichtbar sein wird. Das solare Maximum wird im Jahr 2024 für jeden wirklich fanatischen Aurora-Jäger wiederkommen, der seine Chance nicht verpassen möchte. All diejenigen, die 2018 nach Fairbanks reisen, um die Nordlichter mit ihrer Linse einzufangen, sollten Ihre Reise etwa im September oder März planen. In beiden Monaten besteht eine höhere Chance, Nordlichter zu sehen, da die Erde zur Sonne geneigt ist. Der Frühling in Alaska ist bekanntlich eine gute Zeit, um die Aurora wegen des klaren Himmels und der kühlen, frischen Luft einzufangen. Viele Menschen haben berichtet, dass sie im Frühjahr regelmäßig das Nordlicht gesehen haben, sogar im Landesinneren. Hier noch ein paar weitere Tipps, bevor wir fortfahren:

Vermeiden Sie den Vollmond, ebenso wie die Woche davor und die Woche danach

○ Der Himmel wird in diesen Wochen oft vom Mondlicht verwaschen

Wenn der Himmel klar ist, halten Sie zwischen 22 Uhr und 2 Uhr nachts ein wachsames Auge in Richtung Himmel.

Die beste Zeit, um die Aurora zu sehen, ist um Mitternacht

Die Nordlichter befinden sich in Alaska zwischen 65 ° und 70 ° nördlicher Breite

○ Fairbanks befindet sich bei 64 ° Nord und ist daher ideal für dieses Lichterlebnis

○ Tipp: Buchen Sie eine Aurora Borealis-Tour, die Sie direkt außerhalb der Stadt in die Reihe der Lichter bringt

Wissenschaftler empfehlen, Anchorage und Juneau bis 2024 zu meiden, wenn Sie das Nordlicht wirklich mit der Linse erfassen möchten

○ Diese südlichen Punkte werden während des Sonnenminimums, das bis 2024 andauert, weit weniger Lichter zeigen

Je weiter nördlich Sie in Alaska fahren, desto höher ist die Chance, das Nordlicht zu sehen

Alaska ist ein Hotspot für diejenigen, die das Nordlicht erleben möchten – insbesondere diejenigen, die das erstaunliche Ereignis fotografieren möchten – und Fairbanks gilt als Hauptstadt der Jagd nach der Aurora. Auch wenn Sie etwas mehr Glück haben, wenn Sie ein Stück weiter nach Norden fahren, ist die Aurora der Region etwas Magisches.

Tipp zum Fotografieren der Nordlichter

OK, jetzt kommen wir zu den guten Sachen. Egal, ob Sie ein professioneller Fotograf oder ein Anfänger sind, der versucht, eine der weltweit größten Darstellungen vor der Kamera zu erfassen, gibt es ein paar Dinge, die Sie beim Fotografieren der Nordlichter beachten sollten. Die täuschenden Wirbel aus Grün, Rot und Purpur kombiniert mit den atemberaubenden Farbvorhängen sind ein Erlebnis, das Sie nicht so schnell vergessen werden. Millionen von Menschen haben versucht, die tanzenden Lichter mit der Kamera einzufangen und es ist leicht zu erkennen, warum. In den Himmel zu schauen und zu sehen, wie die Lichter ihren Weg um Sie herumgehen, ist eine Erfahrung, die für alle schwer zu erklären ist, die sie noch nie zuvor aus erster Hand gesehen haben. Es ist nur natürlich, dass Sie ein Foto machen möchten, um es in den sozialen Medien zu posten oder es nach Hause zu bringen, um es allen Ihren Lieben zu zeigen. Es erfordert jedoch etwas mehr Finesse, als einfach das iPhone in Richtung Himmel zu richten. Um das Nordlicht wirklich einfangen zu können, müssen Sie vorbereitet sein und das, was Sie tun, gut im Griff haben. Mit ein wenig Kleinarbeit und der richtigen Ausrüstung werden Sie feststellen, dass das Fotografieren der Aurora nicht so schwierig ist, wie Sie zu Beginn gedacht haben.

Lassen Sie Ihr Smartphone in erster Linie zu Hause oder in der Tasche, wenn Sie nach Nordlichtern suchen. Sicher, Smartphone-Kameras haben einen weiten Weg zurückgelegt und viele sind ziemlich beeindruckend, aber wenn es um das Fotografieren der Nordlichter geht, wird Ihr Smartphone nicht ausreichen. Außerdem riskieren Sie, dass Ihr Telefon in Alaska in den kalten Wintermonaten kaputt geht. Die meisten Fotografen empfehlen eine DSLR-Kamera oder eine andere manuelle Kamera, die auf einem Stativ mit einem Weitwinkelobjektiv (am besten 10-20 mm) und einer Blende von höchstens 1:2,8 aufgestellt werden kann. Bitte bedenken Sie das Wetter und die Temperatur. Wenn Sie im Winter – oder in der Tat sogar im Frühling – Alaska besuchen, ist es möglicherweise ratsam, einen oder zwei zusätzliche Akkus in der Jackentasche zu haben, damit der Akku gut und effektiv bleibt, falls der aktuelle Akku zu kalt wird und sich entlädt.

Wenn Sie das Nordlicht noch nie gesehen haben, sind Sie wahrscheinlich voller Vorfreude und Staunen. Erstbesucher berichten oft, dass es schwierig sei, die Lichter zu identifizieren und manchmal verwechseln sie eine Wolke mit der einmaligen Aurora. Wenn die Lichter gerade anfangen, den Himmel zu beleuchten und sie zu unsicher sind, als dass Sie genau sagen könnten, was gerade los ist, ist es möglicherweise eine gute Idee, ein Bild mit Ihrer Kamera aufzunehmen. Ihre Kamera ist empfindlicher als Ihre eigenen Augen. Wenn es sich also tatsächlich um Nordlichter handelt, sollte Ihre Kamera in der Lage sein, eine viel grünere Aufnahme aufzunehmen, als Sie es vor Ihnen sehen. Während eine volle Aurora unverkennbar ist, können die subtilen Anzeigen etwas schwieriger sein, wenn Sie weniger Erfahrung haben.

Wie man den perfekten Schnappschuss bekommt

Beim perfekten Schnappschuss geht es darum, wie Sie das Gerät einrichten und welche Ausrüstung Sie verwenden. Während sogar die Fotografie Anfänger ihre DSLR auf einem Stativ aufstellen, in Richtung Himmel zeigen und klicken können, erfordern doch die besten Bilder Geduld und Vorbereitung. Ein gutes Weitwinkelobjektiv ist ein absolutes Muss, wenn Sie die Lichter in ihrer herrlichen Form einfangen möchten. Viele Menschen sind enttäuscht, nachdem sie versucht haben, das Nordlicht zu fotografieren, da das, was sie eingefangen haben, oft wie ein paar grüne Wolken am Himmel aussieht. Versuchen Sie nach Möglichkeit, ein statisches Gebäude oder eine andere Struktur im Hintergrund einzufangen, da dadurch die Lichter hervorstechen und so ein unbestreitbares Bild der Aurora entsteht.

Sobald Sie die Aufnahme eingerichtet und das Gefühl haben, dass Sie Glück haben, die Aurora zu sehen, ist es an der Zeit, Spaß zu haben! Werden Sie kreativ mit Ihren Fotos und haben Sie keine Angst, über den Tellerrand hinauszudenken. Hey, ein Nordlicht Selfie kann sogar etwas sein, was Sie versuchen sollten. Alles, was Sie brauchen, ist eine Verschlusszeit von 10 Sekunden und Sie sollten eine Aufnahme haben, die Tausende auf Instagram beeindruckt.

Aufnahme einrichten

Nachdem Sie sich orientiert haben und loslegen können, schauen wir uns an, wie Sie Ihre Kamera einrichten. Vergewissern Sie sich und entfernen Sie alle Filter, die Sie möglicherweise an Ihrem Objektiv haben, einschließlich des UV-Filters, da dies zu einem verschwommenen Foto führen kann. Während jeder Fotograf seine eigenen Vorlieben hat, wenn es darum geht, die perfekte Einstellung vorzunehmen, ist die Belichtung einer der wichtigsten Aspekte. Die Belichtung hängt höchstwahrscheinlich vom Licht und vom Himmel ab. Eine gute Option ist, die Kamera manuell einzustellen und die Live-View-Einstellung zu verwenden, um sicherzustellen, dass die Lichter im Mittelpunkt stehen. Stellen Sie Ihren ISO-Wert zwischen 800 und 3200 ein und stellen Sie sicher, dass sich die Blende in der Mitte zwischen 1: 2,8 und 5,6 befindet. Hier scheiden sich die Meinungen, aber wir empfehlen die Verschlusszeit zwischen 15 und 20 Sekunden, um einen wirklich großartigen Effekt zu erzielen. Alle diese Einstellungen hängen von Ihren persönlichen Vorlieben ab, aber dies ist ein guter Ausgangspunkt. Stellen Sie sicher, dass Sie sich Ihre Bilder ansehen, während Sie sie schießen, da Sie möglicherweise Anpassungen vornehmen müssen, ob Sie ein über- oder unterbelichtetes Bild haben.

Um das perfekte Bild zu erhalten, braucht es Übung und gelingt möglicherweise nicht sofort – und das ist in Ordnung. Denken Sie daran, dass die Erde ebenso wie die Sterne ein sich bewegendes Objekt ist. Während die Sterne hier oben in Alaska beeindruckend sind, sollte der Fokus auf der Aurora liegen. Es gibt ein paar verschiedene Denkrichtungen, wenn es darum geht, die Aurora ohne alle anderen Dinge (wie die Sterne) einzufangen. Einige sagen, dass Sie sicherstellen sollten, dass der ISO-Wert so niedrig wie möglich eingestellt ist und Sie den Verschluss nicht zu lange geöffnet lassen, da dies zu Sternbilden und einem unruhigen Bild führen kann. Andere empfehlen jedoch einen höheren ISO-Wert und eine kürzere Verschlusszeit, um die Nordlichter im wahrsten Sinne des Wortes einzufangen.

Zu vermeidende Probleme

Neben der Trübung gibt es noch einige andere häufige Probleme, die Fotografen wenn möglich vermeiden möchten. Unvorteilhaftes Umgebungslicht ist eines der größten Probleme, auf das Fotografen hier in Alaska stoßen. Dieses Licht kann sich negativ auf Ihre Bilder auswirken. Aus diesem Grund ist es ratsam, Fairbanks zu verlassen und sich von den Lichtern der Stadt zu entfernen. Machen Sie eine der oben genannten zu buchenden Reisen oder stellen Sie sicher, dass Sie sich an einem dunklen, offenen Ort mit einigen Bäumen oder einem verlassenen Gebäude im Vordergrund befinden. Ein weiterer Fehler, den Anfänger machen, wenn sie versuchen, das Nordlicht einzufangen, ist, dass sie kein stabiles Stativ mitbringen. Wenn Sie eine kleine Wanderung unternehmen, um die Lichter einzufangen und nicht zu viel mitnehmen wollen, sollten Sie Platz für Ihr Stativ und einen Auslösemechanismus schaffen. Diese beiden Geräte sind absolut entscheidend für den Erfolg Ihrer Bilder.

Die Nordlichter sind sporadisch und unvorhersehbar, was sie zu einem der begehrtesten Naturphänomene macht. Wenn Sie das Glück haben, in Alaska zu sein, wenn die Lichter auf ihrem Höhepunkt sind oder wenn Sie eine Reise planen, um die Aurora einzufangen, müssen Sie unbedingt auf viele verschiedene Szenarien vorbereitet sein. Auch wenn wir uns derzeit in einem solaren Minimum befinden, wird es in den nächsten Jahren noch viele Chancen geben, die Lichter einzufangen. Das Nordlicht hängt stark davon ab, wie stark die Sonneneruptionen sind und wie häufig sie auftreten. Als Fotograf, der nach Alaska reist, müssen Sie jeden Abend für eine Aurora-Begegnung in Ihr Auto steigen. Bevor Sie losfahren, überprüfen Sie das Wetter und achten Sie auf Wolkenmuster und den Mond. Das Aufnehmen der Aurora ist nicht unmöglich, in der Tat ist es relativ unkompliziert, wenn Sie sich die Zeit für die Vorbereitung nehmen und die richtige Ausrüstung haben. Wenn Sie Glück haben, das Nordlicht einzufangen, würden wir uns freuen, wenn Sie Ihre Bilder mit uns teilen. Die Aurora wird niemals alt und langweilig, selbst für diejenigen, die sie immer und immer wieder gesehen haben. Viel Spaß beim Fotografieren!