907.452.3337 | 855.454.8094 - Toll Free [email protected]

Das Nordlicht gilt als eine der faszinierendsten und bekanntesten Touristenattraktionen des Polarkreises. Jeden Winter strömen Horden von Außenstehenden nach Alaska, Norwegen, Grönland und in andere arktische Länder, um zu beobachten, wie der Nachthimmel in einer Vielzahl von Farben erstrahlt. Während die Nordlichter heute dank moderner Wissenschaftler besser verstanden werden, kamen im Laufe der Geschichte viele Menschen auf ausgefeilte Mythen, um zu erklären, warum sie auftraten.

Eine Vielzahl von Kulturen hat das Nordlicht entweder aufgrund seiner Nähe zum Polarkreis oder aufgrund seiner Erkundung beobachtet und ihre Mythen spiegeln die Vielfalt der Völker wider, die auf der Welt leben. Hier sind einige der bekanntesten Mythen über das Nordlicht.

Das Nordlicht in Kulturen auf der ganzen Welt

Die Analyse der Mythen einiger arktischer Völker ist schwierig, da keine ordnungsgemäße Dokumentation vorliegt. In vielen arktischen Kulturen, wie den Nordischen und den Inuit, fehlten Schreibsysteme oder die Mittel, um Dinge aufzuschreiben, was bedeutet, dass ein Großteil des Wissens, das diese Menschen besaßen, verloren gegangen ist. Infolgedessen stammt vieles, was wir über sie wissen, einschließlich der Art und Weise, wie sie das Nordlicht sahen, von mündlichen Legenden oder von außenstehenden Beobachtern.

Die umfangreichste Dokumentation darüber, wie die alten Völker das Nordlicht betrachteten, stammt vom nordischen Volk Skandinaviens, auch bekannt als Wikinger. Vor der Christianisierung Skandinaviens praktizierten die Skandinavier eine heidnische Religion mit einem gut entwickelten Pantheon aus Göttern und Legenden. Nach dieser Mythologie waren die Nordlichter Reflexionen von Rüstungen und Schilden der Walküren, einer Gruppe von Mädchen, die dem Gott Odin dienten und diejenigen begrüßten, die in der Schlacht in Walhalla starben, einem der Reiche des nordischen Jenseits.

Die Nordländer hatten auch eine Reihe anderer Mythen, die sich auf die Nordlichter bezogen. Nach ihrer Auffassung waren Auroren auch die physische Manifestation des Bifröst, einer Lichtbrücke, die Asgard, das Land der Götter, mit Midgard, dem Land der Sterblichen, verband. Götter benutzten das Nordlicht, um von Zeit zu Zeit in das materielle Reich hinabzusteigen, während Sterbliche nach dem Tod die Aurora erklommen, um ihrem Schicksal im Jenseits zu begegnen.

Die verschiedenen Kulturen Skandinaviens entwickelten auch eine Reihe lokaler Mythen über das Nordlicht, die nichts mit der nordischen Religion zu tun hatten. Die Finnen glaubten, dass Auroren durch Feuerfüchse verursacht wurden, die so schnell über den Himmel liefen, dass ihre Schwänze Funken verursachten. In der Tat bedeutet das finnische Wort für Auroren „Revontulet“ wörtlich „Feuerfuchs“. Die Samen in Nordfinnland, Schweden und Norwegen glauben, dass das Nordlicht durch den Wasserschwall verursacht wird, den Wale ausstoßen, wenn sie auftauchen, um Luft zu holen.

In Island wird das Nordlicht mit einer Geburt in Verbindung gebracht. Die Legende besagt, dass Frauen, die während einer Aurora gebären, Wehen vermeiden, vorausgesetzt, sie schauen nicht direkt in die Aurora. Wenn dies der Fall ist, wird das Kind mit gekreuzten Augen geboren. Grönländer assoziieren das Nordlicht auch mit der Geburt von Kindern und glauben, dass sie die Seelen von Babys sind, die während der Wehen gestorben sind. Die Schweden sehen die Polarlichter als Zeichen einer guten Nachricht an und prognostizieren für das kommende Jahr starke Ernten für die Landwirte und gute Fänge für die Fischer.

Während die alten Griechen und Römer weit im Süden lebten, wo normalerweise das Nordlicht zu sehen ist, führten aufgezeichnete Beobachtungen von Entdeckern und gelegentliche Freak-Aurora-Vorkommen weiter südlich dazu, dass sie ihre eigenen Mythen über die Phänomene entwickelten. In der Tat ist der Name „Aurora borealis“ griechischen Ursprungs. „Aurora“ bedeutet Sonnenaufgang, während „Borealis“ Wind bedeutet. Griechen und Römer sahen das Nordlicht als Manifestation ihrer jeweiligen Götter. Die Griechen sahen es als Eos, die Schwester von Helios (die Sonne) und Seline (der Mond), während die Römer es als die Göttin Aurora sahen.

Die verschiedenen Ureinwohner Nordamerikas haben ähnliche Vorstellungen über die Nordlichter. Am häufigsten wird angenommen, dass sie die Geister der verstorbenen Vorfahren sind. Einige Stämme glauben auch, dass die Nordlichter Geistführer sind, die Fackeln tragen und die Toten ins Jenseits führen. Die Inuit von Grönland und Kanada haben eine detailliertere Sichtweise und sehen Auroren als die Geister ihrer toten Vorfahren, die ein Ballspiel mit einem Walrossschädel spielen.

Die Chinesen und Japaner haben auch ausgefeilte Mythen über den Ursprung des Nordlichts. Die Chinesen glauben, dass Auroren durch Kämpfe zwischen Himmelsdrachen verursacht werden, von denen einer gut und der andere böse ist. Die Japaner sehen das Nordlicht als ein Zeichen des Glücks, mit Kindern, die während ihrer Geburt geboren wurden, um mit Intelligenz und gutem Aussehen ausgestattet zu sein.

Zu guter Letzt, während Auroren in Australien ungewöhnlich sind, sind sie im Laufe der Jahrhunderte mit ausreichender Regelmäßigkeit aufgetreten, damit die Ureinwohner dieses Kontinents sie mythologisieren können. Australische Ureinwohner glauben, dass Auroren Götter waren, die zur Feier tanzten. Beachten Sie, dass aufgrund der Position Australiens südlich des Äquators die in diesem Teil der Welt vorkommenden Auroren besser als „Aurora australis“ bekannt sind.

Fazit

Als eine der spektakulärsten und einzigartigsten Sehenswürdigkeiten der Welt hat das Nordlicht eine ganze Reihe von Mythen und Legenden hervorgebracht. Wenn Sie jemals das Glück haben, Zeuge der Nordlichter zu werden, werden Sie selbst herausfinden, warum. Kein anderes Ereignis auf der Erde hat die gleiche Schönheit und Majestät wie Auroren. Wenn Sie neugierig sind, buchen Sie doch eine Tour und überzeugen Sie sich selbst.